Anzeige
www.esprit.de

Ausgewählte Diätprogramme / Literatur zum Abnehmen im Vergleich



Abnehmen mit VerstandHerbalife
Atkins-DiätHollywood-Star-Diät
Blutgruppen-DiätLow-Carb-Diäten
Brigitte-DiätLow-Fat-Diäten
Diäten im InternetMagenband-OP
"Die gesunde Schlankheitskur"Max-Planck-Diät
FastenkurenMischkost-Diäten
Fatburner-Diäten Mono-Diäten
Fit for lifePfundsKur 96
Formula-DiätPritkin-Diät
Glyx-DiätenPsycho-Diät
Haysche TrennkostWeight Watchers
Abnehmen mit Verstand

Lebensmittelauswahl/ Kaloriengehalt

Beschreibung/Bewertung

ernährungsphysiologische Bewertung

Ausgewogene,energiereduzierte (1200 kcal/Tag) und fettarme Mischkost

Verhaltensorientiertes Gruppenprogramm mit starker Betonung von psychologischen Aspekten. Der Anfängerkurs ist für eine Dauer von 11 Wochen konzipiert, danach wird ein 11- wöchiger Folgekurs angeboten. Geeignet für Menschen, die sich in Gruppen wohl fühlen.

 

Eine ausreichende Zufuhr mit Nährstoffen ist gesichert. Gute Erfolgsaussichten, wenn das neu erlernte Eßverhalten beibehalten wird.

( Quelle: Einführungskurs des "Abnehmen mit Verstand - Einführungsprogramm")

nach oben

Atkins-Diät

Lebensmittelauswahl/ KaloriengehaltBeschreibung/Berwertungernährungsphysiologische Bewertung
Kohlenhydratreduzierte, fett-und eiweißreiche Kost. Keine Beschränkung der Ernergiezufuhr. Eiweiß-und fettreiche Lebensmittel sind unbegrenzt erlaubt; Milch-und Milchprodukte (außer Käse) sind verboten bzw. nur in geringen Mengen erlaubt. Kohlenhydratreiche Lebensmittel sind entweder verboten (z.B Kartoffeln, Nudeln, Reis und z.T. auch Obst) oder mengenmäßig begrentzt. Vitamin- und Mineralstoffpräperate werden zugeführt.Der hohe Fettanteil der Kost wirkt sättigend. Die Aufnahme an Cholesterin und gesättigten Fettsäuren ist hoch, ebenso an Purinen. Dies ist im Hinblick auf bereits bestehende Erkrankungen   (Fettstoffwechselstörungen und Gicht) äußerst negativ zu beurteilen. Die Ballaststoffzufuhr ist niedrig, negative Auswirkungen auf die Verdauung sind zu befürchten.Aufgrund der extremen Nährstoffrelationen ist diese Diät abzulehnen, um so mehr bei langfristiger Durchführung (durch den erhöhten Fettzufuhr und der Mangel an Ballasstoffen wird auf lange Sicht ein erhöhtes Risiko für bestimmte Krebsarten wie z.B Dickdarmkrebs diskutiert). Ein Lerneffekt in Bezug auf eine ausgewogene Ernährung ist nicht gegeben
(Quelle : Schnur, Esther. "Schlankheitsdiäten - eine kritische Übersicht.": S. B 30)

nach oben

Blutgruppen-Diäten

Lebensmittelauswahl/ KaloriengehaltBeschreibungernährungsphysiologische Bewertung
Für jede Blutgruppe eine andere Lebensmittelauswahl, der Kaloriengehalt vieler Blutgruppen-Diäten ist für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion zu hoch.Die Blutgruppen-Diäten beruhen auf den Behauptungen des Naturheilkundlers J.D'Adamo. Demnach finden die Menschen zu ihrem Idealgewicht, wenn sie sich blutgruppen-orientiert ernähren, beispielsweise Menschen der Blutgruppe A nur vegetarisch, die der Blutgruppe 0 können dagegen Fleisch verzehren.Einige der Argumente dieser Diäten sind wissenschaftlich nicht belegbar bzw. wiederlegbar.
(Quelle: Stiftung Warentest; "Test Spezial - So finden Sie Ihr Wunschgewicht: 80 Diäten im Vergleich", 2002,S.46-49)
nach oben

Brigitte-Diät

Lebensmittelauswahl/ KaloriengehaltBeschreibung/Bewertungernährungsphysiologische Bewertung
Ausgewogene, energiereduzierte Mischkost; z.T auf ovo-lacto-vegetabiler Basis, d.h. Verzehr von überwiegend pflanzlichen Lebensmittel (vegetabel), ergänzt durch Eier (ovo) und Milchprodukte (lacto). Die Rezepte sind beliebig kombinierbar. Die täglich empfohlene Kalorienzufuhr liegt zwischen 1000-1500 kcal/Tag.
Täglich werden maximal 30 Gramm Fett aufgenommen. Die Diät wird meist über einen Zeitraum von 8 Wochen angewandt.
Individuelle Speiseplangestaltung ist möglich, abwechslungsreiche, saisonbezogene Rezepte. Ein relativ hoher Arbeitsaufwand für Einkauf und Zubereitung ist erforderlich. Kochkenntnisse sollten vorhanden sein. Unterstützung durch eine Gruppe fehlt. Auf die Bedeutung von sportlicher Betätigung wird hingewiesen. Mit dieser Kost können in 8 Wochen zwischen 5 und 10 kg Körpergewicht risikolos abgenommen werden.Eine ausreichende Nährstoffzufuhr ist gesichert. Zu empfehlen für alle , die gern nach exakten Rezepten kochen und keine Unterstützung durch eine Gruppe benötigen. Ebenfalls positiv ist, daß durch eine spezielle Aufbaukost bei 1600 kcal pro Tag sichergestellt werden kann, sein reduziertes Gewicht auch dauerhaft zu halten,  vorausgesetzt die Ernährungsweise wird beibehalten. 
( Quelle : Schnur, Esther. "Schlankheitsdiäten - eine kritische Übersicht.": S. B 30) 
weitere Informationen im Internet zu der Brigitte-Diät. Erfahrungsbericht unter www.diaeten-sind-doof.de

nach oben

Diät-Programme im Internet

Empfehlenswerte Diätprogramme, die im Internet durchgeführt werden können.

  1. Online-Ernährungsprogramm von surfmed, (Kostenpflichtig: 3 Monatsabonnement für EUR25,-. Stand 20.10.2006)
  2. Das Diät-Programm der xx-well.com AG unter www.xx-well.com (Kostenpflichtig: z.B 1 Monatsabonnement für EUR 12,90 | 3 Monatsabo EUR 29,90. Stand 20.10.2006)
  3. Abnehmen mit Genuss, das Internet-Abnehmprogramm unter www.abnehmen-mit-genuss.de der AOK (die Teilnahme ist nur für AOK-Mitglieder möglich, für das Programm muß eine Gebühr von EUR 49,90 bezahlt werden, diese Gebühr wird an Programmteilnehmer, die das 7-12 Monate dauernde Programm bis zum Schluß durchziehen, wieder zurück bezahlt.)
  4. Ein interaktives Ernährungsprotokoll zum effektiven Ernährungsmanagement mit dem Ziel der Gewichtsreduzierung, bietet KiloCoach™ unter www.kilocoach.de an. (Kostenpflichtig: z.B 1 Monatsabonnement für EUR 39,-. 3 Monatsabo EUR 69,-. Stand 20.10.2006)
nach oben

"Die gesunde Schlankheitskur"

Lebensmittelauswahl/ KaloriengehaltBeschreibung/Bewertungernährungsphysiologische Bewertung
Ausgewogene, kalorienreduzierte Mischkost.
Geboten werden Diätvorschläge zu 1200 und 1500 kcal/Tag, wobei die Energiezufuhr zu 20 Prozent aus Eiweiß, zu 30 Prozent aus Fett und zu 50 Prozent aus Kohlenhydrate besteht
.
Die Diät funktioniert im wesentlichen nach dem Baukastenprinzip, d.h. eine Lebensmittelgruppe, wie zum Beispiel die Milchprodukte, stellt einen Baukasten dar. Aus den unterschiedlichen Baukästen darf pro Baukasten ein Lebensmittel gewählt werden. Fünf Mahlzeiten werden über den Tag verteilt, eine davon ist warm. Wem das Zählen in Bausteinen zu aufwendig ist, der kann auch einen vorgegebenen Diätplan befolgen.

 

Die Deckung des Nährstoffbedarfs ist gewährleistet. Durch das Baukastenprinzip ist sie leicht und praktisch für jeden durchzuführen. Einige Rezepte sind so gestaltet, daß man aus einem Kochvorgang quasi vier Gerichte zaubern kann - etwas, was besonders für Berufstätige interessant ist. Die Ernährungslehre im Buch und eine umfangreiche Anleitung für das Leben nach der Diät können dafür sorgen, daß das neue Gewicht auch gehalten wird.
"Die gesunde Schlankheitskur" wurde in Anlehnung an die "Brot-Diät" an der Uni Gießen entwickelt. (siehe Literaturempfehlung
(Quelle: Stiftung Warentest; "Test Spezial - 60 Diäten im Vergleich", S.112)
nach oben

Fastenkuren & Entschlackungsprogramme

Lebensmittelauswahl/ KaloriengehaltBeschreibungernährungsphysiologische Bewertung
Fastenkuren - ausschließlich Getränke (Wasser, Tees und evtl. Obst- u. Gemüsesäfte); Kaloriengehalt < 300 kcal/Tag.
Entschlackungs-Programme erlauben zudem den Verzehr gewisser "magischer" Lebensmittel (z.B. Semmel, Kohl u.a.);
Kaloriengehalt < 1000 kcal/Tag
Durch Fasten bzw. durch Entschlackungs-Programme, sinkt der Grundumsatz und der Körper baut Muskelmasse ab. Fasten bzw. Entschlacken kann durchaus positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben, diese Crash-Methoden sind allerdings nicht dafür geeignet, eine dauerhafte Gewichtsreduktion zu erreichen und bewirken oftmals das Gegenteil (Jo-Jo-Effekt).
Der menschliche Körper kann innerhalb einer Woche maximal zwei Kilogramm Fett abbauen, durch den gleichzeitigen Abbau von Muskelmasse werden vermehrt stickstoffhaltige Verbindugen freigesetzt, was bei Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen problematisch sein kann.
Deshalb Fasten oder Entschlacken nur unter ärztlicher Aufsicht
(Quelle: Stiftung Warentest; "Test Spezial - So finden Sie Ihr Wunschgewicht: 80 Diäten im Vergleich", 2002,S.50-55)
Fastprogramme im Buchhandel: Das heilende Fasten von Otto Buchinger, Easy! Weekends zum Entschlacken von Kathrin Klemp, Christina Niemann; Die Schroth-Kur, von Dr. med. Schroth, Die magische Kohlsuppe, von Marion Grillparzer -> siehe
Bücherliste

nach oben

Fatburner-Diäten

Lebensmittelauswahl/ KaloriengehaltBeschreibungernährungsphysiologische Bewertung
In den Rezeptempfehlungen der Fatburner-Diäten werden Lebensmittel mit einem geringen Fettgehalt und Nahrungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index (Definition, von Oberösterreichische Diabetikervereinigung Selbsthilfegruppe Linz) berücksichtigt.Das Prinzip dieser Diäten beruht darauf, dass bestimmte körpereigene "Vitalstoffe" bzw. bestimmte Bestandteile aus Lebensmittel (Hormone, Enzyme, Vitamine u.a.) den Fettabbau ankurbeln.Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Wachstumshormone gerade bei Erwachsene, zur Regulierung des Stoffwechsels (Körpergewichts) keine besondere Rolle spielen. Durch eine gezielte Lebensmittelauswahl ist es nicht möglich, den Körper dazu anzuregen mehr Fett zu verbrennen, dies geht leider nur durch Sport.
Des weiteren suggerieren diese Diäten eine Wunderwirkung von bestimmten Enzymen in Lebensmitteln, dieses in letzter Zeit immer häufiger genannte (Verkaufs-)Argument, ist ernährungsphysiologisch nicht haltbar, weil es sich bei diesen Enzymen um Eiweißbausteine handelt und diese werden durch die Magensäure schon zu Beginn der Verdauung inaktiviert.
(Quelle: Stiftung Warentest; "Test Spezial - So finden Sie Ihr Wunschgewicht: 80 Diäten im Vergleich", 2002,S.43-45)

nach oben

Fit-for-Life-Diät

Lebensmittelauswahl/ KaloriengehaltBeschreibung/Bewertungernährungsphysiologische Bewertung
Eine Variante des Trennkostprinzips.
(Trennkost bedeutet das strikte Trennen von eiweiß- und kohlenhydratreichen Nahrungsmittel ->.Haysche Trennkost.)
70% der Kost bei der Fit-for-Life-Diät bestehen aus Obst, Gemüse und Salat. Die restlichen 30% können aus Brot, Getreide, Fleisch usw. bestehen. Milch und Milchprodukte sollen nur äußerst selten verzehrt werden. Als Getränk wird (neben frischgepreßtem Saft) nur destilliertes Wasser empfohlen. Kohlenhydrat-und proteinreiche Lebensmittel sollen nicht gleichzeitig verzehrt werden.
Der hohe Anteil an Rohkost ist positiv zu bewerten. Die zeitlich getrennte Aufnahme von Proteinen und Kohlenhydraten ist aus wissenschaftlicher Sicht unbegründet (die praktischen Ernährungsempfehlungen   orientieren sich an der Hay'schen Trennkost) 
Manche Behauptungen in diesem Buch klingen schon etwas abenteuerlich, so z.B "Milch verklebt die Schleimhäute und Darmwände" u.a.
Eine ausreichende Nährstoffversorgung ist aufgrund der einseitigen Lebensmittelwahl nicht gesichert, dies gilt insbesondere für Calcium, Eisen, Jod sowie die Gruppe der B-Vitamine. Fraglich ist außerdem, ob im Durchschnitt ausreichend fettlösliche Vitamine (Vitamine A, D, E und K) verzehrt werden. Destilliertes Wasser als Getränk zu empfehlen ist völliger Unfug. Bei längerer Durchführung dieser Ernährungsweise ist mit Mangelerscheinungen zu rechnen.
Diät (Quelle : Schnur, Esther. "Schlankheitsdiäten - eine kritische Übersicht.": S. B 30)

nach oben

Formula-Diät

Lebensmittelauswahl/ KaloriengehaltBeschreibung/Bewertungernährungsphysiologische Bewertung
Instantpulver zur Herstellung einer trinkfertigen Mahlzeit (Pulver wird meistens mit Milch angerührt). Bei ausschließlicher Verwendung Begrenzung auf 1200 kcal/Tag. Der Nährstoffgehalt wird im § 14 der Diätverordnung geregelt; bei den Mikronährstoffen ist nur die Zufuhr der Vitamine A, B, B1, B2, B6, C, D, E sowie für die Mineralstoffe Calcium und Eisen geregelt ( in Anlehnung an die Nährstoffempfehlungen der DGE). Sehr einfach durchzuführen. Kochkenntnisse sind nicht erforderlich. Sehr eintönige Kost, flüssig-breiige Konsistenz. Keine Kautätigkeit, kein Lerneffekt hinsichtlich einer vollwertigen Mischkost.Die erforderliche Nährstoffzufuhr ist weitgehend gesichert. Da kein Lerneffekt zu erwarten ist, ist von der Durchführung abzuraten. Für massiv Adipöse, bei denen eine rasche Gewichtsreduktion notwendig ist (z.B vor einer Operation), ist diese 'Diätform' unter ärztlicher Aufsicht sinnvoll. Anschließendes Verhaltenstraining und Ernährungsberatung  ist unbedingt erforderlich.
Formuladiäten sind nicht für jeden geeignet und können mit verschiedenen Nebenwirkungen und Komplikationen (z.B. Herzrhythmusstörungen, Kreislaufstörungen u.a.) einhergehen. Um die Risiken möglichst niedrig zu halten, ist eine regelmäßige ärztliche Betreuung erforderlich.
(Quelle : Schnur, Esther. "Schlankheitsdiäten - eine kritische Übersicht.": S. B 30)

nach oben

Glyx-Diäten

Lebensmittelauswahl/ Kaloriengehalt:
Lebensmittelauswahl und Kaloriengehalt der verschiedenen Glyx-Diäten sind sehr unterschiedlich. Charakteristisch für alle Glyx-Diäten ist, dass sie sich nach dem sogenannten glykämischen Index (GI) richten.
Der GI soll den Wert der blutzuckersteigende Wirkung von Lebensmittel angeben, also wie schnell und wie stark der Blutzucker nach dem Verzehr von kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel ansteigt. Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel schnell und stark ansteigen lassen, weisen einen hohen GI auf und werden schlechter bewertet als Lebensmittel, nach dessen Verzehr der Blutzuckerspiegel langsam und weniger stark ansteigt, also Kohlenhydrate mit einem niedrigen GI. Die blutzuckersteigernde Wirkung von Traubenzucker dient dabei als Referenzwert von 100. Der GI ist mehr als theoretischer Index zu verstehen, weil dieser sich nur isoliert auf ein Lebensmittel bezieht, die Kombination von Lebensmittel in einer Mahlzeit also nicht berücksichtigt, und der GI unterliegt bei jedem Menschen individuellen Schwankungen. (Wikipedia, Suchbegriff: "glykämischer Index")
Beschreibung:
Die bei Glyx-Diäten gegebenen Ernährungsempfehlungen sind oftmals als dauerhafte Ernährungsform gedacht und richten sich danach ob Lebensmittel einen hohen glykämischen Index (GI größer als 70) oder niedrigen GI (GI kleiner als 50) aufweisen. Lebensmittel mit einem niedrigen GI sind demnach zu bevorzugen.
ernährungsphysiologische Bewertung
Einige Theorien von Glyx-Diäten die Übergewicht ausschließlich wegen einer Ernährung mit Lebensmittel begründen, die einen hohen GI aufweisen, sind ernährungswissenschaftlich nicht haltbar. So sind beispielsweise nach einer Bewertung von Stiftung Warentest folgende Glyx-Diäten nicht empfehlenswert:
"Montignac-Methode" (zu hoher Energiezufuhr von 2200 kcal pro Tag), "Die Montignac-Methode" für die Frau, "Die Montignac-Methode für Einsteiger" (zu hoher Fettgehalt), "Glücklich und schlank" von N. Worm (unausgewogene Nährstoffverteilung und zu hoher täglicher Kaloriengehalt)
Zweifellos kann es in einer Zeit, in der immer mehr ernährungsphysiologische Kohlenhydrate (Süßigkeiten, gezuckerte Milchprodukte etc.), also Lebensmittel mit einem hohen GI, sinnvoll sein, den glykämischen Index bei der Erstellung eines Speiseplans zu berücksichtigen. So sind auch manche Glyx-Diäten zu empfehlen, wenn diese ausgewogene Ernährungsempfehlungen beinhalten und auf die Notwendigkeit zum Sporttreiben hinweisen (z.B. "Fit, gesund und schlank mit dem GLYX" von Michael Hamm: dieses Buch bei amazon online bestellen, bitte hier klicken und "Die Vollweib-Diät" von Christine Neubauer: dieses Buch bei amazon online bestellen, bitte hier klicken "). (Quelle: Stiftung Warentest: "90 Diäten für Sie bewertet"; 2005, S.35 ff)

nach oben

Haysche Trennkost

Lebensmittelauswahl/ KaloriengehaltBeschreibung/Bewertungernährungsphysiologische Bewertung
Ursprung des sog. Trennkostprinzip, d.h. striktes Trennen von  eiweiß- und kohlenhydratreichen Nahrungsmittel.
Rund 80% der Nahrung sollen aus 'basenüberschüssigen', die restlichen 20% aus 'säurenüberschüssigen' Lebensmittel bestehen. Als Basenbildner werden angesehen: Obst, Salate und Gemüse. Als Säurebildner gelten: Fleisch, Fisch, Käse, Eier (konzentriert eiweißhaltige Produkte) sowie Getreideprodukte (konzentr. kohlenhydrathaltig). Die empfohlene tägliche Energiezufuhr liegt unter 1000 kcal/Tag.
Positiv ist der hohe Anteil an Obst und Gemüse sowie die Einschränkung des Fleischkonsums. Die Trennkost von Proteinen und Kohlenhydrate ist unsinnig und schwierig durchzuführen. Unhaltbar und verantwortungslos sind die mit dieser Ernährung verbundenen Versprechen der Heilung von zahlreichen Krankheiten. Eine ausreichende Nährstoffversorgung ist nicht gesichert. Es kann zu Engpässen in der Versorgung mit Calcium, Eisen und Jod kommen. Die Ballaststoffzufuhr aus Getreide ist gering. Daher kann die Kost nicht uneingeschränkt empfohlen werden. 
Anmerkung: Die Trennkost wird heute überwiegend als Reduktionskost angeboten. Eine erfolgreiche Gewichtsabnahme ist dabei nicht auf das Trennkostprinzip zurückzuführen, sondern auf die energiereduzierte Kost. 
(Quelle : Schnur, Esther. "Schlankheitsdiäten - eine kritische Übersicht.": S. B 30)

Mehr Informationen über Diätprogramme finden Sie in dem Buch "Leichter durchs Leben" von Dagmar und Hans Hauner  und in der Zeitschrift "test spezial - 60 Diäten im Vergleich" (siehe: Literaturempfehlung )

nach oben

Inhalt dieser Seite © 01.12.1999, Carsten Sellgrad
Letzte Aktualisierung am: 03.07.2013

Link zu Sellpage